PFLICHTEN DER LEITUNGSORGANE EINES UNTERNEHMENS IN DER KRISE

GmbH-Geschäftsführer müssen seit Juli die Kennzahlen nach dem Unternehmensreorganisationsgesetz (URG) überprüfen. Werden diese Kennzahlen nicht erreicht, ist eine Generalversammlung einzuberufen.

Das GmbH-Gesetz regelt in § 36 (2) die Pflicht zur unverzüglichen Einberufung einer Generalversammlung, wenn

• die Hälfte des Stammkapitals verbraucht ist oder
• die Eigenmittelquote unter 8% und die fiktive Schuldentilgungsdauer länger 15 Jahre beträgt.

War die Kennzahlenprüfung früher nur für prüfungspflichtige GmbHs von Relevanz, so sind diese ab Juli 2013 für alle GmbHs regelmäßig und nicht nur einmal jährlich im Rahmen der Bilanzerstellung zu prüfen.

Unser Tipp: Prüfen Sie zumindest quartalsweise die Kennzahlen – bei der Berechnung unterstützen wir Sie gerne!

GmbH-Geschäftsführer sind sodann verpflichtet, eine Generalversammlung einzuberufen, deren Zweck die Information der Gesellschafter über eine kritische Lage ist. Es besteht jedoch keine Pflicht der Gesellschafter zum Tätigwerden. Eventuell gefasste Beschlüsse müssen dem Firmenbuchgericht jedoch mitgeteilt werden.

Achtung: Beruft der Geschäftsführer eine Generalversammlung nicht ein, so stellt dies eine Pflichtverletzung dar und er kann zur Haftung herangezogen werden.

Wesentlicher Bestandteil der Vermeidung einer Krise ist eine verlässliche Budgetierung – damit Sie nicht wie der vermeintlich optimistische Krebs im Kochtopf sitzend warten, bis das Wasser endlich kühler wird!

optimistenkrebs 04.11.2013

WEIHNACHTSGESCHENKE AN MITARBEITER UND KUNDEN

Wenn Sie Ihren Mitarbeitern zu Weihnachten Geschenke machen, können Sie dies lohnsteuerfrei in Form von Gutscheinen und Sachgeschenken bis zu einem Wert von € 186,00 pro Jahr tun. Bargeld kann nicht lohnsteuerfrei geschenkt werden. Autobahnvignetten und Goldmünzen gelten als Sachgeschenke.

Unser Tipp: Auf unserer Website  www.bubla.at finden Sie unter der Rubrik „Unternehmernews“ einen detaillierten Artikel zum Thema „Mitarbeiter und Kunden beschenken“(November 2011).