Auch die Finanzverwaltung muss den Gürtel enger schnallen und tut dies auf Kosten des Steuerpflichtigen dadurch, dass ab 01.01.2013 Bescheide vermehrt über Finanz-Online zugestellt werden und so Papier- und Portokosten gespart werden sollen. Druckkosten werden so auf den Bescheidempfänger abgewälzt. Die elektronische Zustellung kann jedoch explizit abgelehnt werden.

Bis einschließlich 31.12.2012 wurden Bescheide nur auf ausdrücklichen Wunsch elektronisch zugestellt. Ab 01.01.2013 ändert sich diese Vorgangsweise. Bescheide werden über Finanz-Online in die Databox gestellt. Wenn dies nicht gewünscht ist, muss ausdrücklich widersprochen werden.
Bis dato sieht es allerdings so aus, als würde diese vermeintlich positive Neuerung nur sehr zurückhaltend von den Steuerpflichtigen in Anspruch genommen. Aus einem recht simplen Grund: Mit der Zustellung eines Bescheides in die Databox beginnt die Berufungsfrist zu laufen. Aus diesem Grund ist eine tägliche Abfrage der Databox unerlässlich, um keine Frist zu versäumen!

Wenn Sie als Steuerpflichtiger Ihrem steuerlichen Vertreter die Zustellvollmacht erteilt haben, ändert sich für Sie nichts! Sie werden, wie bisher auch, per Post von Ihrem Steuerberater die Bescheide zugesendet bekommen.
Haben Sie Ihrem steuerlichen Vertreter die Zustellvollmacht jedoch nicht eingeräumt und bekommen Sie Bescheide und Buchungsmitteilungen selbst, werden bzw. wurden Sie beim ersten Einstieg in Finanz-Online im Jahr 2013 gefragt, ob Sie auf die elektronische Bescheidzustellung verzichten möchten. Bei einem Verzicht erhalten Sie weiterhin Post in Papierform vom Finanzamt. Sollten Sie der elektronischen Zustellung zugestimmt haben, so geben Sie bitte am besten sofort unter den „allgemeinen Grunddaten“ eine E-Mail-Adresse an, damit Sie über die Zustellung eines Bescheides informiert werden.
Sollten Sie nachträglich Ihre Meinung ändern und die ursprüngliche Zustimmung zur elektronischen Zustellung widerrufen wollen, so können Sie dies in Finanz-Online unter: „Eingaben“ – „Zustellung“ tun, indem Sie „Ich verzichte auf die elektronische Zustellung….“ markieren und die Maske mit „Ändern“ schließen.

Steuerpflichtige, die eine Arbeitnehmerveranlagung in elektronischer Form einreichen, erhalten die Bescheide ebenfalls elektronisch. Ein Widerspruch ist möglich.